Arbeitserlaubnis

ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR ARBEITSERLAUBNIS

Arbeitgeber, die Ausländer beschäftigen möchten, müssen beim Ministerium für Arbeit und Soziale Sicherheit („Ministerium“) nach dem im Internationalen Arbeitskraft Gesetz Nr. 6735 festgelegten Verfahren und Grundsätze einen Antrag stellen und eine Arbeitserlaubnis für den betreffenden Ausländer einholen. In diesem Zusammenhang sind alle natürlichen und juristischen Personen wie ausländische Bewerber oder schon Arbeitnehmer die in der Türkei arbeiten, diejenigen die sich in der Berufsausbildung befinden oder sich dafür bewerben, die ein Praktika absolvieren oder sich dafür bewerben, zum Zweck grenzüberschreitender Dienstleistungen sich bewerben oder arbeiten von diesem Gesetz betroffen. Im Falle der nicht Beachtung und Verstoß gegen diese Verpflichtung drohen für den Arbeitgeber hohe Geldbußen. Darüber hinaus werden alle Verfahren von Ausländern, die von der Erteilung einer Arbeitserlaubnis befreit sind, ebenfalls gemäß den Bestimmungen des Internationalen Arbeitskraft Gesetzes durchgeführt. Bilaterale oder Multilaterale Abkommen in denen die Türkei Vertragspartei ist, sowie Bestimmungen internationaler Übereinkommen sind vorbehalten.

ANTRAG AUF AUFENTHALTERLAUBNIS

Arbeitserlaubnisanträge können im In- oder Ausland gestellt werden. Anträge im In-Land sind beim Ministerium zu stellen und die Anträge im Aus-Land müssen bei der Botschaft oder dem Konsulat der Republik Türkei in dem Land in dem sich der Ausländer befindet oder dessen Staatsbürger er/sie ist eingereicht werden.

Anträge innerhalb des Landes werden elektronisch gestellt. Aus diesem Grund muss der Arbeitgeber oder sein gesetzlicher Vertreter den Antrag ausfüllen, indem er das „e-Government“ Passwort von der „PTT“ erhält und die erforderlichen Formulare und Dokumente innerhalb der vorgeschriebenen Zeit beim Ministerium einreicht. Hierbei ist zu beachten, dass es für einen Ausländer nicht möglich ist, ohne einen Arbeitgeber eigenständig eine Arbeitserlaubnis zu beantragen.

Erforderliche Dokumente für Anträge auf Arbeitserlaubnis variieren je nach Art der Arbeitserlaubnis.

ART DER ARBEITSERLAUBNIS

Laut des Internationalen Arbeitskraft Gesetzes sind fünf (5) Arbeitserlaubnis-Arten vorgesehen. Diese sind:

  • 1. Befristete Arbeitserlaubnis
  • 2. Unbefristete Arbeitserlaubnis
  • 3. Unabhängige Arbeitserlaubnis (Für Selbständige Beschäftigung)
  • 4. Türkis Card
  • 5. Ausnahmefälle

1. Befristete Arbeitserlaubnis:

Abhängig vom Arbeitsvertrag des Ausländers und der Dauer der Beschäftigung kann eine befristete Arbeitserlaubnis für einen Zeitraum von höchstens einem (1) Jahr beim ersten Antrag für die Beschäftigung an einem bestimmten Arbeitsplatz und bei einem bestimmten Arbeitsgeber erteilt werden. Am Ende eines Jahres und unter der Bedingung für denselben Arbeitgeber zu arbeiten, kann die Dauer der Arbeitserlaubnis im ersten Verlängerungsantrag auf bis zu zwei (2) Jahre und in den folgenden Verlängerungsanträgen auf bis zu drei (3) Jahre verlängert werden.

Anträge für eine Arbeitserlaubnis von einem anderen Arbeitgeber gelten als erster Antrag, und werden für maximal ein (1) Jahr erteilt.

2. Unbefristete Arbeitserlaubnis:

Für die im Folgenden aufgezählten Ausländer kann eine unbefristete Arbeitserlaubnis erteilt werden:

  1. a) Für Ausländer mit gemäß dem türkischen Gesetz für Ausländer und internationalem Schutz Nr. 6458 erteilten unbefristeten Aufenthaltserlaubnis und
  2. b) Ausländer mit einer Arbeitserlaubnis von mindestens acht (8) Jahren.
3. Unabhängige Arbeitserlaubnis:

Eine unabhängige Arbeitserlaubnis ist eine Arbeitserlaubnis, die einen Ausländer dazu berechtigt, in eigenem Namen in der Türkei unabhängig zu arbeiten, unabhängig davon, ob er andere Personen beschäftigt oder nicht.

Neben denen, die unabhängig in ihrem eigenen Namen arbeiten wollen, können Unternehmenspartner, die in der Geschäftsleitung eines Unternehmens, welche gemäß dem türkischen Handelsgesetzbuch gegründet wurde tätig sind ebenfalls eine unabhängige Arbeitserlaubnis beantragen.

Ausländer, die Berufe ausüben wollen, die in der Türkei durch besondere Gesetze geregelt sind, können eine unabhängige Arbeitserlaubnis erhalten, sofern die besonderen Voraussetzungen erfüllt sind.

Es ist keine Frist für die Beantragung einer unabhängigen Arbeitserlaubnis vorgesehen. Es ist jedoch vorgesehen, dass die unabhängige Arbeitserlaubnis für eine bestimmte Dauer erteilt wird. Eine Mindestdauer bei der Erteilung der unabhängigen Arbeitserlaubnis ist nicht vorgesehen.

4. Türkis Card:

Laut dem Internationalen Arbeitskraft Gesetz Artikel 11 und der Internationalen Arbeitskraftpolitik; können Ausländern, wenn dessen Anträge nach den vom Ministerium festgelegten Verfahren und Grundsätzen und Prüfung des Bildungsniveaus, der Berufserfahrung, des wissenschaftlichen und technologischen Beitrags in die Türkei oder die Investitionen in die Wirtschaft des Landes und ihre Auswirkungen auf die Beschäftigung für begründet befunden wurden, eine Türkis Card erteilt werden.

Die Türkis Card wird ausgestellt, sofern die ersten drei (3) Jahre eine Übergangsfrist darstellen. Das Ministerium kann von einem Arbeitgeber oder einem angestellten Ausländer Informationen und Unterlagen über die durchgeführten Aktivitäten während der Übergangszeit anfordern.

Die Registrierung der Übergangszeit auf der Türkis Card, die nicht innerhalb der Übergangszeit gemäß Artikel 15 für ungültig erklärt wird, wird auf Antrag des Ausländers auf unbestimmte Zeit ausgestellt. Dieser Antrag wird einhundertachtzig (180) Tage vor Ablauf der Übergangsfrist gestellt, in jedem Fall jedoch vor Ablauf der Übergangsfrist. Nach Ablauf der Frist wird ein Antrag der Aufhebung der Registrierung für die Übergangsfrist abgelehnt und die Türkis Card wird ungültig.

Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen erhalten der Ehepartner und die unterhaltsberechtigten Kinder des Ausländers mit Türkis Card ein Dokument, aus dem hervorgeht, dass sie ein Verwandter des Türkis Card Besitzers sind und eine Aufenthaltserlaubnis verfügen.

Besitzer einer Türkis Card profitieren von den gleichen Rechten, die durch die in diesem Gesetz geregelte unbefristete Arbeitserlaubnis gewährt werden.

Diejenigen, die international anerkannte Studien im akademischen Bereich haben und diejenigen, die sich in Wissenschaft, Industrie und Technologie in einem Bereich auszeichnen, die für die Türkei als strategisch gilt oder diejenigen, die als Export-, Beschäftigungs- oder Investitionskapazität einen wesentlichen Beitrag zur Volkswirtschaft leisten oder voraussichtlich leisten werden, werden bei der Anwendung der Türkis Card als qualifizierter Ausländer betrachtet.

Die Bestimmungen dieses Artikels gelten nicht für Ausländer, die über einen vorübergehenden Schutzstatus verfügen.

5. Ausnahmefälle:
Gemäß Art. 16 des Internationalen Arbeitskraft Gesetzes, können die folgenden Ausländer, denen eine besondere Arbeitserlaubnis erteilt werden kann, durch bestimmte Ausnahmen in Bezug auf das Verfahren, die Grundsätze und die Dauer der Beantragung einer Arbeitserlaubnis einen Antrag auf eine Arbeitserlaubnis stellen:
  • Personen die durch ihr Bildungsniveau, Gehalt, Berufserfahrung, Beitrag zu Wissenschaft und Technologie und ähnliche Merkmale als qualifizierte Belegschaft anerkannt werden,
  • Personen, die durch ihren Beitrag zur Wissenschaft und Technologie, ihres Investitions- oder Exportniveaus, der Größe der von ihnen zu Beschäftigenden Belegschaft und ähnliches als qualifizierter Investor anerkannt werden,
  • Personen, die vom Arbeitgeber für einen bestimmten Zeitraum in einem in der Türkei durchgeführten Projekt beschäftigt werden,
  • Personen, die vom Innenministerium oder vom Außenministerium als türkisch stämmige gemeldet werden,
  • Staatsangehörige der Türkischen Republik Nordzypern,
  • Staatsangehörige der Länder, die Mitglied der Europäischen Union sind,
  • Personen, die gemäß dem Gesetz für Ausländer und Internationalem Schutz als Flüchtlinge, Staatenlose oder Opfer von Menschenhandel anerkannt werden oder vom Opferunterstützungsverfahren profitieren,
  • Personen, die mit einem türkischen Staatsangehörigen verheiratet sind und sich in der Türkei niedergelassen haben,
  • Arbeitnehmer die ohne diplomatische Immunität in den Auslandsvertretungen in der Türkei arbeiten,
  • Personen, die zum Zwecke wissenschaftlicher, kultureller, künstlerischer und sportlicher Tätigkeiten in die Türkei kommen,
  • Grenzüberschreitende Dienstleister.

Für detaillierte Informationen und rechtliche Beratung können Sie uns jederzeit kontaktieren.